Alex Bau - Austrapop (Vinyl)

Ischion - "Magnetical" - BPM. Soolee - "Break" - BPM. Thope - "Firebox" - BPM. Abori - "Malo" - BPM. Mechanic EP. Mechanic original mix - BPM. Voicid original mix - BPM. Diversions - BPM. Alex Bau - Austrapop (Vinyl) Artists.

Best Of Driving Forces Vol 2. Driving Forces Recordings. Frankyeffe - "Gain" original mix - BPM. A-Brothers - "" original mix - BPM. Miniminds - "Blassimo" original mix - BPM. Holiday On Acid Island. Acid Island wet - BPM. Reversed original mix - BPM. Acid Island dry - BPM. Affin Selected Part 1. Spiriakos - "Subcharger" original mix - BPM. Rebekah - "X" original mix - BPM. BA 18 Nov 13 Techno. Monoloc - "Nohouse" - BPM. Review: Hans Bouffmyhre's label blows out five candles to the sound of this pounding, relentless compilation.

In true Sleaze fashion, Audio Injection and Monoloc deliver hypnotic, driving grooves full of grinding noises and powered by rolling drums. Flug ventures further down the wormhole with "Inside Of My Brain Cells", a tunnelling, pulsing groove that re-defines 'heads down', while some of techno's most respected artists also contribute as remixers. Best Of Sleaze Vol 5. Secluded - "Hidden" original mix - BPM. Vegim - "X5" original mix - BPM. Benja - "Paradose" - BPM. Taktfast - "Abstract" - BPM.

Man darf sich auf einen opulenten Abend voller wunderbarer Melodien und Pop-Kunstliedern freuen. Das Konzert im Reigen zu besuchen, ist somit Pflicht! Nun kommt sie am Vamos a Konzerthaus! Das hat ihr hochenergetischer Auftritt in der Sargfabrik klar gemacht. Die Performerin Maria Joao hat die magischen Melodien der vier portugiesischen Akkordeonisten mit stimmlichen Farbtupfern verziert.

Insgesamt war es ein rundum gelungener Abend, der wohl mehr von Dancas Ocultas getragen worden ist. Mal stattfindet. In diesem Rahmen bespielt die Violinistin Julia Larcherstorfer mit drei verschiedenen Formationen am In der Zielgeraden des Akkordeonfestivals warten noch einige Highlights: Die erste Abschlussgala am April und Eleni Mandell April, WUK sorgen.

Nach wean hean, am Flucht war ihr einziger Ausweg, um der brutalen Besetzung der Westsahara durch Marokko zu entkommen. Auf erstaunlich innige Art offenbaren sich dem Zuseher schrittweise die zwei unterschiedlichen Geschichten und Lebenswege.

Eingestellt von lindo Labels: Buch-Review. Labels: Live. Die Leute wollten das Neue, »die Jazz«. Schwarze Hose dazu. Die sah man ja auch in Filmen. Das war alles sehr teuer. Dabei hatten sie andererseits die Gelegenheit, mit anderen Jazzmusikern Kontakt aufzunehmen. Im Herbstkurz nach diesem Interview, stirbt Babinsky im Lebensjahr in Wien. Bezirk mitgenommen habe. Mit Musikern des Bezirkes hab ich dort gespielt, die ewige Quelle der Musik, dort kommen alle zusammen, Tschechen, Polen, Ungarn, Balkan.

Das war vor Die wirtschaftliche Lage hat uns dann in den 30er Jahren dazu gezwungen ins Ausland zu gehen. Und zwar weil man uns hier nicht mehr richtig bezahlen wollte oder konnte. Nein, nur die wirtschaftliche Lage.

Wir haben ohnehin nur acht Schilling pro Musiker und Auftritt bekommen. Im »Ankara-Palast Hotel« haben wir gewohnt. Wir haben dann sogar viele Alex Bau - Austrapop (Vinyl) Angebote bekommen im Regierungshotel zu spielen.

Agenten, alles war aufgetrieben. Stellen sie sich das vor, ein Wiener Ensemble, das alles in der Lage war zu spielen. Wie war das genau mit dem Nach-Hause-Kommen? Wir haben dann die Tournee abgesagt. So, wir waren sechs Mann. Zwei Ju- den waren dabei. Vier so genannte Arier. Wer macht das, wenn er Familie zu Hause hat.

Die zwei Juden sind unten geblieben. Sie sind unpolitisch. Man hat mit ihr teilweise »Politik « gemacht oder besser » Propaganda«? Ja, was den Jazz anbelangte, Und an unseren Erfolgen kann man erkennen, dass uns das ge- lungen ist. Ja, ich hab sogar mit ihnen gespielt. Auftrag aus Berlin. Unter der Reichsmusikkammer? Das kann ich Ihnen wirklich nicht sagen.

Und zwar, jetzt werden Sie sich wun- dern: Wir sollten amerikanische Musik spielen, soviel wir konnten. Zum Miss- brauch bei Wehrmachtsberichten. Es war mir egal. Der erste Trompeter war ein Belgier, ein Franzose am Schlagzeug usw. Auf unser Programm hat das keinen Einfluss gehabt. Da haben wir uns schon geweigert.

Babinskys Frau, ebenfalls beim Interview anwesend wirft ein: Ich bin jetzt schon 37 Jahre mit meinem Mann zusammen. Das was nicht stimmt, hamma alle gewusst. Der hat sich verirrt, das is alles. Denn in erster Linie waren die Instrumentalisten Allround-Musiker.

Oder Schlager. Oder sonst was. Man konnte bis Benny Goodman-Platten kaufen, dann musste jemand herausge- funden haben, dass er Jude war. Platten von Artie Shaw bekam man dann kurze Zeit immer noch — die Nazis wussten nicht, dass sein wirklicher Name Arshawsky war. Und eine simple Regel hat sich in diesen Jahren bewahrheitet: Wer den Jazz liebte, konnte kein Nazi sein.

Hans Carste wagte sich auch an Joseph, Joseph. Sie alle arbeiteten zusammen mit den besten Wiener Jazzmusi- kern auch im Wiener Tanzorchester des Europasenders des Reichs- rundfunks. Daraufhin veranstalteten die Jugendlichen private Partys mit Jazzmusik. Interessanterweise sollte es nicht das letzte Mal bleiben, dass sich eine jugendliche Subkultur mit Hilfe ihrer Musik von der Welt der Erwachsenen abzugrenzen versuchte.

Und so mussten beim Kauf einer neuen Platte zwei alte abgegeben wer- den. Louis Blues pfiff. Sie wurden mitunter zwangsrekrutiert oder kurz geschoren. Eine Kommission des Roten Kreuzes wurde in Theresienstadt erwartet. Alex Bau - Austrapop (Vinyl) tember reiste die Rotkreuzkommission ab. Kaum waren die letzen Kampfhandlungen um Wien beendet, formier- ten sich schon wieder Jazz-Bands. Denn die bezeichne- ten beinahe jede Musik aus Amerika als »Jazz«. In Linz existierten oft bis zu zehn Bands, in denen teilweise auch Amerikaner spielten.

Hans Koller. Zwischen und be- trieb er dann seinen Fattys Saloon auf dem Petersplatz. Kurz nach dem 2. Die besten heimischen Musiker feierten unterdessen im Ausland Triumphe.

Joe Zawinul spielte jahrelang bei Canonball Adderley, bis er Weather Report formierte — die bis heute kommerziell erfolgreichste Jazztruppe der Welt. In den folgenden Jahren intensivierte er seine Arbeit auf konzer- tanter Basis und mit internationalen Solisten. Bei Gulda zierten sich auch die heimi- schen Plattenproduzenten durchaus nicht Aufnahmen zu produ- zieren. Er war der erste heimische Jazzer mit internationalem Niveau. Zusammen u. Und es wurde einiges nachgeholt, was in Sachen Free Jazz zuvor nicht zur Kenntnis genommen worden war.

Wiener Schule in die Jazzgeschichtsschreibung eingehen sollte. Es herrschte Aufbruchsstimmung, auch im Jazz. Wachstum allerorten. Parallel zur Zahl der Musiker, wuchs auch die Anzahl der Jazzclubs. Ausgenommen das Konzerthaus, aber in das komm ich so und so nicht. Die Musikkritik von heute zielt — Alex Bau - Austrapop (Vinyl) auf wenige Ausnahmen — auf Berichterstattung hin. Im Grunde unterschied und unterscheidet auch heute vielfach noch die Jazzrezensenten vom Jazzpublikum rein gar nichts.

Einen direkten Bezug zum Jazz hatten sie in der Regel nicht. Einige waren musikalische Profis, einige musikalische Amateure, andere musikalisch ungebildet. Mit solcher Kritik an den Kri- tikern war zugleich der Versuch eines gesteuerten Wertewandels verbunden, in Zuge dessen die Jazzgeschichte neu interpretiert werden sollte: nicht mehr allein als eine Geschichte gesellschafts- fern entstandener Musik, sondern als die Geschichte einer durch und durch politischen und bis in die Gegenwart politisch beein- flussten Musik.

Der Richter er- kannte in seinem Attentat einen Akt »moralischer Notwehr«. Was war eigentlich geschehen? Wir haben verlernt, was den Jazz als Popmusik in seinem Ursprung vor allem ausgemacht hat: Die Lust, sich vom Konzertstuhl zu heben, und sich zu be- wegen. Noch heute Alex Bau - Austrapop (Vinyl) wir, wenn wir jazz around oder jazz up sagen, dauernd in Bewegung sein, begeistern.

Buddy Bolden etwa spielte den so genannten Funky Butt. Bolden soll dazu gerufen haben: »Shake your as- ses, you bitches! Und manche machten dabei mit ihren Arschbacken Bewegun- gen wie ein Alligator, der einen Uferdamm hinaufzukrabbeln versucht.

Der Cakewalk ist nichts anderes, als ein afrikanischer Bauchtanz, eine leicht gemilderte Form afrikanischer Orgien. Beide schreiten hierbei mit hocherhobenen Schritten. Beim Shimmy ist der Begriff »Freezing« wichtig, das gefrieren bedeutet. In den USA kannte man den Tanz schon seit etwa Allerdings auch hier nicht unwidersprochen.

Der christlichsoziale Nationalratsabgeordnete Dr. An- ton Jerzabek zog am Am Lebhafte Heiterkeit der Abgeordneten. Andauernde Heiterkeit Sie finden das einstweilen komisch. Aber ich sage das nicht deshalb, weil es sich um eine Negerin handelt. Denn worin besteht die Kunst dieser Dame? Ich habe sie allerdings noch nicht gesehen Rufe der Sozialdemokraten: Ach so! Ich bin auch gar nicht neugierig Heiterkeit.

Sie war gut gewachsen, die Wirklichkeit, da konnte kein Zweifel bestehen, sie war auch nicht allzusehr bekleidet: ein Lendenschurz — ausgerechnet Bananen — etwas Schmuck und sonst nichts. Kurz und gut, der Abend hielt nicht, was der Jerzabek versprochen hatte. Die Baker wusste genau, was sie tat und wie sie tanzte.

Es ist wichtig, diese Backen in Bewegung zu setzen. Ich verstehe absolut nicht, warum man sie hier versteckt und was man ihnen vorwirft. Sie taugen gerade noch dazu, dass man auf ihnen sitzt. Jahrhunderts Noten und Walzenrol- len. Obwohl — oder weil — das Musikempfinden der Monarchie eher traditionellen Werten folgte, war auch in den Medien nach zu lesen, was nicht mehr zu leugnen war: Es gab Konzerte mit »Negerbands« und »Negermusik«. Ab wurde dererlei sogar in der Presse dokumentiert.

Etwa im Illustrierten Wiener Extra- blatt, das am 1. Musik war es sicher nicht, was diese Herren boten … Und es ging die Sage, das sei hochmodern … « Freundlicher wurde die Berichterstattung in den Folgejahren nicht. Eins, zwei, drei, der Jazz beginnt. Theo Bald wahrscheinlich ein Pseudonym in der Wiener Musikzeitschrift 23 vom Bremen — Golden City Feuchtwangen — Feichtklangfestival.

Juni KW 25, Die luserlounge selektiert. Quelle: leipziger-jahresausstellung. Sonntag, Juni Live in Weyhe: Aufmucken gegen Rechts.

Turbostaat liefern ab. Sehr gut hat mir ein Dosenwerfen mit dem Slogan Kostenlos Rechte wegballern gefallen! Skarock vom Allerfeinsten. Kostenlos Rechte wegballern! Dann folgte die erste Band, die mich dazu getrieben hat, diesen feinen Ausflug zu unternehmen: Waving The Guns.

Die Hits der drei Alben wurden abgefeuert und mein Herz erfreut! Da war auch egal, ob zu Beginn das Mikro nicht so richtig mitmacht. Doch ganz ehrlich: Mich holen sie nicht mehr ab. Anders bei den anderen Besuchern. Daher: Alles gut! Das war eine ganz feine Veranstaltung, bei der das Team stets die Bands angesagt haben. Nein, nein! Juni KW 24, Die luserlounge selektiert! Quelle: facebook. Entweder peinlich oder so verschachtelt, dass man es nicht erkennt.

Also weit von Humor entfernt. Noch weniger Humor. Da hatte der gewitzte Kantor doch echt den Mut das Paulus-Motiv mit einem klassischen griechischen Lied aus der Folklore zu untermalen. Ja, das war definitiv lustig! Nun sind wir aber die luserlounge und haben selektiert. Mir geht das bei Efterklang so. Vielleicht weil der Name so toll klingt.

Kommt man gedanklich etwas in diese Welt hinein, ist die Beantwortung nicht leicht. Unter anderem wird ein starkes Bild stark, wenn es keine Referenz besitzt. So abgefahren und gut ist das. Angenehm konventionslos. Es ist Popmusik mit Synthies, mit Hintergrundgesang, im Hauptgesang manchmal sprechend. Bei einem guten 2. Auch vor Autotune wird kein Halt gemacht, kommt super an! Reflections On The Screen ist nicht nur ein Abgesang auf die Generation Smartphone, Daumenwischerei und nach-unten-ins-Blaugraugeschimmern-gucken, sondern eine ruhige Pophymne.

The Prawn Song ist dann genauso genial wie sein Titel. Starke Musik ohne Referenz. Im Sommer sind sie hier auf dem Mellt! Festival zu sehen. Und hoffentlich auch noch wann anders. Freitag, Februar KW 8, Die luserlounge selektiert! Mit Hilfe von owayo. Und dass ausgerechnet bei der kuriosen Sportart Curling der erste Dopingfall ans Licht kommt, muss zwingend als lustig interpretiert werden.

Nun Alex Bau - Austrapop (Vinyl) sich die Nischensportler ja immer - zurecht!

Drzeworyt 1, Het Vertelverhaal Aladdin, La Bionda - Derozer - Alla Nostra Età (CD, Album), American Psycho - Hellcity 13 - Hellcity 13 (CD, Album), Before I Go - Marc Benno - Minnows (Vinyl, LP), The Les Humphries Singers* - We Are Goin Down Jordan (Vinyl, LP, Album), Untitled - Frédéric Acquaviva - K Requiem (CD), One Track Mind - Various - Pro DJ International Issue 16 (Vinyl), La La Bass - Hydroz* - Volume 3 (File, MP3), Loose Kick - DJ Angelo - Mazzo Mixup (CD), Loves Old Sweet Song - Nelson Eddy - Nelson Eddy Favourites (Vinyl, LP), Peter Gunn (12 Version) - Art Of Noise* - Re-works Of Art Of Noise (Vinyl, LP), Do You Wanna Touch Me (Oh Yeah) - Joan Jett - Bad Reputation (Cassette, Album), Once Upon A Dream (From The Film Play It Cool) - Billy Fury - The Billy Fury Hit Parade (CD)